Dienstag, 3. Juli 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 27/2012

Das Wollschaf fragt heute: "Gerne streife ich nach getaner Strickarbeit (oder aufgeschobener Zusammen-Näharbeit) durch Netz und schaue, was andere Stricker und Strickerinnen so anstellen. Das macht riesigen Spaß und ich habe schon viel gelernt. Anderseits bin ich manchmal ziemlich ratlos über die Debatten im Netz, weil in Kommentaren und Blogeinträgen ziemlich scharf geschossen wird. Letztens traf ich eine Internet-Strickerin im echten Leben und dabei fiel das Wort der "Strick-Polizei". Ich habe lange überlegt und tue es noch, aber gibt es das Phänomen tatsächlich? Hängt das mit dem vermaledeitem Handarbeitsunterricht zusammen, der auf den einzigen, richtigen Strickweg führen sollte? Oder haben wir einfach (noch) nicht gelernt, wie wir miteinander konstruktiv im anonymen Internet umgehen sollten?
Vielen Dank an "Praagelmam" für die heutige Frage!
(Praagelmam ist friesisch und lässt sich mit "Strickmama" übersetzen.)"

Finde den Begriff "Strick-Polizei" sehr passend! Jede Menge Ironie: Jemand meint, das Recht zu haben, andere zur Ordnung aufrufen zu dürfen. Denke allerdings nicht, dass das Phänomen mit dem Handarbeitsunterricht zusammenhängt. Bezweifle, dass er viele so für's spätere Leben geprägt hat und alle zu Perfektionisten werden ließ. Meiner Meinung nach liegt das Verhalten eher in der Natur der Person selbst und dass sie im Internet unerkannt und leichter als Besserwisser auftreten kann. Es fehlt die Toleranz, andere Meinungen gelten zu lassen.

Gebe zu, mir geht das Gehacke ziemlich auf den Geist, und es langweilt mich. Häufig lese ich schon gar nicht mehr mit bzw. habe mich aus den Foren ganz zurück gezogen, da ich mich mit den ewigen Diskussionen nicht mehr befassen möchte. Die die es brauchen, bitte schön. Das wahre Leben ist ja auch noch da ;-)

Dabei bin ich selbst noch gar nicht angemacht worden. Kenne aber einige Strickerinnen im echten Leben, denen es genau so geht und die nur noch mit den Augen rollen, wenn ich Neuigkeiten der "Strick-Polizei" auf die Tapete bringe.

Es sind zudem immer wieder dieselben, die mit dem erhobenen Zeigefingerchen um's Eck kommen und ihre Ratschläge, ob nun erbeten oder nicht, loswerden wollen. Wie die Super-Nanny oder so manche Schwiegermutter von der ich schon gelesen habe ;-) Sie muss dann nur zufällig auf einen "mit dem linken Fuß aufgestandenen" (Strick-)Menschen treffen und schon geht das Duell los - gewinnt, wer sich am besten ausdrücken kann. In alten Zeiten hätte der gewonnen, der am besten schießen kann. Oder der, der am ehesten auf dem Boden liegt, verliert. Aber selbst das gilt heute nicht mehr, es wird immer wieder nachgetreten :-(

Meine Freundin hat mal zu mir gesagt als es um das Thema "Polytierchen" ging: "Weißt du, Bine, ich hab nicht das Geld, um mir dieses tolle XY-Garn zu kaufen. So gern ich's auch machen würd. Da kann ich noch so lange auf das Sonderangebot warten. Ich bin echt froh, dass ich überhaupt etwas stricken kann! Das sind alle Snobs, die sonst keine Probleme haben." Zack, das war's.

Hilfe, da wo sie nötig und gefragt ist, ist gut und wichtig. Man erhält fabelhafte Ideen und prima Anregungen, wie man etwas besser und leichter machen kann. Deshalb bin ich ja (immer) wieder dabei.

Jeder nach seiner Fasson - aber mit Rücksicht auf andere.

So, das waren meine Gedanken zum Thema ;-) Wünsche allen eine friedvolle Woche :-)

Kommentare:

  1. Das hast Du sehr treffend formuliert. Ähnlich habe ich es auch geschrieben, es sind die ewigne Besserwisser und Alleskönner, die anderen ihre Meinung aufzwingen wollen. Man sollte sie einfach ignorieren.
    Auch ich halte mich inzwischen von Foren weitestgehend fern...
    Lieben Gruß
    Froggie

    AntwortenLöschen
  2. Toll formuliert. Vor allem die Sache mit der Polizei/MEINT... und den Polytierchen... so habe ich es noch gar nicht gesehen, Snobs... dabei gibt es herrliche Polywolle... Aber es darf ja jeder stricken, was er möchte. Mir fehlt oft die Toleranz im Netz. Ein großer Vorteil der Anonymität.
    Jedenfalls habe ich viele Blogs von meiner Liste gestrichen. Ich kann mir zum Glück heraus suchen, bei wem ich lese/stöbere.
    Deinen Blog habe ich jetzt über die hoch interessante Dienstagsfrage gefunden und bin auch noch nicht weiter vor gedrungen, aber dieser Abschnitt spricht mir aus dem Herzen.
    Herzl. Grüße Anni

    AntwortenLöschen